Übergänge gestalten

Übergang Kita - Grundschule

Notwendigkeit einer Übergangsgestaltung

Für die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern ist es von entscheidender Bedeutung, dass Übergänge nicht als Brüche erlebt werden. Der Wechsel von einer Bildungsinstitution in die andere stellt eine Herausforderung und Entwicklungsaufgabe dar, an der ein Kind wachsen kann, wenn diese erfolgreich gemeistert wird. Wird die Herausforderung jedoch zu einer Überforderung, so kann der Wechsel zwischen den Institutionen zu einem belastenden Bruch in der Bildungsbiografie des Kindes werden, weil sowohl positive als auch negative (Leistungs-) Selbstbilder sich verfestigen können. Ein gelungener Start in der Grundschule hingegen kann positiv ausstrahlende Effekte auf die gesamte Schullaufbahn haben (vgl. Grotz 2005) (Quelle: https://www.nifbe.de/pdf_show.php?id=218 vom 29.07.2019).

 

Zusammentreffen der Kita- und Grundschulleitungen

Im Schuljahr 2007/2008 wurde das Modellvorhaben "Brückenjahr" von der Niedersächsischen Landesschulbehörde erprobt. Ab 2011 wandelte man das Projekt in ein neues Modellvorhaben um. Es nannte sich „Kita und Grundschule unter einem Dach“. In diesem Vorhaben waren Beratungsteams tätig.

Ein „Beratungsteam“ bildete sich aus einem Beratungstandem, bestehend aus jeweils einer sozialpädagogischen Fachkraft für den Elementarbereich und einer Grundschullehrkraft für den Primarbereich. Hierdurch wurde gewährleistet, dass die im Rahmen der regionalen Brückenjahrkonzepte und durch deren Umsetzung vor Ort erworbenen Kompetenzen im Bereich der Zusammenarbeit von Kindergarten und Grundschule gesichert und im Rahmen aktueller bildungspolitischer Entwicklungen genutzt und weiterentwickelt wurden. Die Beratungsteams wurden bis zum Schuljahr 2015/2016 vom Land Niedersachsen finanziert. Neben Beratungen und Unterstützungen für die Kitas und Schulen fanden jährlich zweimal Treffen aller Kita- und Grundschulleitungen statt.

Durch die finanzielle und organisatorische Unterstützung der Bildungsregion Friesland wird das Projekt seit 2016 in einem geringeren Umfang fortgeführt. Zweimal jährlich finden Regionale Treffen statt, bei denen alle Kindertagesstätten - und Grundschulleitungen zusammenkommen und sich austauschen. Diese Treffen werden durch eine Grundschulleitung und einer Kindertagesstättenleitung geplant und umgesetzt.

 

Interessante Downloads / Links im Bereich "Übergang Kita - Grundschule"

Bitte klicken --> nifbe, Niedersächsisches Institut für fühkindliche Bildung und Entwicklung, Übergang KiTa - Grundschule von Meike Sauerhering und Claudia Solzbacher (Hg.)

Bitte klicken --> Homepage des Niedersächsischen Kultusministeriums zum Thema "Zusammenarbeit Kindergarten und Grundschule"

 

Übergang Schule - Beruf

Berufsorientierung in der Oberschule

Mit der Umwandlung vieler Schulen in Oberschulen im Landkreis Friesland seit dem Schuljahr 2011/12 änderten sich auch die Rahmenbedingungen für die Berufsorientierungskonzepte der Schulen. Die schon lange existierende enge Zusammenarbeit der Schulen am Übergang Schule-Beruf/Studium führte dazu, dass sich im Schuljahr 2012/13 eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der Oberschulen und Berufsbildenden Schulen des Landkreises sowie der Agentur für Arbeit unter dem Dach der Bildungsregion gründete. Erstes Ziel war ein Minimalkonzept zur Berufsorientierung unter Einbeziehung außerschulischer Partner zu erstellen, dass Bestandteil des Berufsorientierungskonzeptes der beteiligten Oberschulen sein sollte. Im August 2013 wurde dieses Minimalkonzept den Schulleitungen der beteiligten Oberschulen vorgestellt.

Die Einbeziehung weiterer Bildungsakteure aus dem Übergang Schule-Beruf/Studium und die Entwicklung weiterer Berufsorientierungsmaßnahmen ist Ziel der Arbeitsgruppe, um dem demografischen Wandel und dem Fachkräftmangel zu begegnen.

 

Schülerbetriebspraktikum

Die Zeiten für die Schülerbetriebspraktika in der Region Friesland und Wilhelmshaven werden auf einer alljährlich stattfindenden Besprechung der FachkonferenzleiterInnen und der FachkoordinatorInnen der weiterführenden Schulen abgesprochen. So sollen Engpässe bei der Wahl von Betriebspraktikumsplätzen für die ca. 2000 Schülerinnen und Schüler, die jährlich ein Praktikum absolvieren müssen, vermieden werden.

Bitte klicken --> Praktikumszeiten Friesland und Wilhelmshaven für 2019/2020

 

SchuB - Berufsorientierungs-Projekt im Nordkreis

Schule und Betrieb - Schülerinnen und Schüler schreiben Bewerbungen - Schülerinnen und Schüler erkunden Betriebe

Seit 2016 findet jährlich das besondere Bewerbungstraining für Schülerinnen und Schüler der Oberschulen aus Hohenkirchen, Jever und Sande statt. Unter der Federführung von Frau Werngard Wölbern von den Rotariern Jever/Jeverland besuchen Schülerinnen und Schüler Betriebe in der Region, um ihre Bewerbungsunterlagen von den Profis in den Betrieben prüfen zu lassen und gleichzeitig in kleinen Gruppen diese Betriebe zu erkunden.

Dieses Konzept wurde unter der Leitung von Frau Wölbern, von den Fachkonferenzleitern der beteiligten Schulen und dem Fachberater für Berufsorientierung Reinhold Harms gemeinsam entwickelt. Informationen über die aktuellen Bewerbungstrainings erhalten Sie unter der Kategorie "Aktuelles".

 

Weitere Projektbeteiligungen

- Beteiligung bei den jährlich stattfindenden Jugendkonferenzen der Jobcenter Friesland und Wilhelmshaven7

- Begleitung einiger Jobmessen wie z.B. Job4U, Ausbildungsmessen der BBS‘en

 

Interessante Downloads / Links im Bereich "Übergang Schule - Beruf"

Bitte klicken --> Minimalkonzept der Berufsorientierung in Friesland

Bitte klicken --> Schülergenossenschaft der Pestalozzischule

 

Zurück